Die Familien der Gemeinden Silschede und Asbeck von 1650-2000

Das vorliegende Ortsfamilienbuch umfasst die Bevölkerung der früher selbständigen Gemeinden Silschede und Asbeck, heute Ortsteile der Stadt Gevelsberg, seit etwa 1650 bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Es basiert im Wesentlichen auf den Kirchenbüchern des Kirchspiels Wengern (ab 1678), zu dem Silschede bis 1884 gehörte, den seit dieser Zeit geführten Büchern der Kirchengemeinde Silschede sowie den Registern des seinerzeit zum Amt Volmarstein gehörenden Standesamts Silschede/Asbeck.

Ergänzt wurden diese Quellen durch Daten aus den Kirchenbüchern der umliegenden Gemeinden (vor allem Volmarstein, da zu diesem Kirchspiel die Gemeinde Asbeck gehörte), heimatgeschichtlichen Werken und nicht zuletzt durch zahlreiche private Angaben.

Das OFB fasst die Einzelangaben zu den Trauungen, Taufen und Sterbefällen der Quellregister zu Familien mit ihren Vor- und Nachfahren zusammen.

Inhalt:

Aktuelles

09/2021 - OFB Silschede/Asbeck abgerundet: Innerhalb des letzten Jahres wurden die Silscheder Bewohner aus den seit 1678 geführten Kirchenbüchern der Gemeinde Wengern erfasst. Dabei sind natürlich auch viele Eltern und Ehepartner aus den umliegenden Orten aufgenommen worden. Die Datenbank umfasst mittlerweile mehr als 21.000 Personen und über 8.300 Ehen. Unabhängig vom Ort wurde die Familie Kalthoff vom Kaltenhofe in Silschede mit all ihren Nachkommen seit 1609 nahezu komplett erfasst.